Resort Niegocin

   

Wama Tour

   

Hausboot & Rad

   

Masurenaktiv

   

Masurenteam

   

Krutynia - Touren  

   

Sprachwahl  

German Danish English Finnish French Lithuanian Norwegian Polish Russian Spanish
   

Suche  

   

Sehenswertes & Orte  

   

Facebook  

   

Pension 3 Häuser  

   

Pension Walter  

   

Radfahren Masuren  

   

Haus am See  

   

Pension am Darginsee  

   

Land und Leute  

   

Bogenschießen  

   

Jagdbüro G. Kahle  

   

Camping Jablonki  

   

Besucher  

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online

   
   

Schleuse am Masurischen Kanal.

Der über 50 km lange Kanal sollte einst die großen Masurische Seen mit der Ostsee verbinden. Erste Planungen gehen bis auf das Jahr 1849 zurück.

Straßenbau, Kanalbau und Arbeitsbeschaffung, dienten jeder Regierung seit jeher, zur Belebung von wirtschaftlich unterentwickelten Gebieten. Strategische und wirtschaftliche Überlegungen, gaben dem Bau der sogenannten Ostbahn (Berlin-Königsberg), lange Zeit den Vorrang.


Zur Überwindung von 111 m Höhenunterschied, entschied man sich zuerst für "geneigte Ebenen", sogenannte Rollberge, wie sie beim Bau des Oberlandkanal erfolgreich eingesetzt wurden. 

Endgültige Planungen sahen schließlich den Bau von 10 Schleusen (Sparschleusen) mit Wasservorratsbecken und Schiffen mit einer Wasserverdrängung von bis zu 250 Tonnen vor. Schwierigkeiten mit den geolologischen Verhältnissen, verschoben das Projekt immer wieder. Verlandete Seen mit Faulschlamm, Hochmoore, Torfmoore und sumpfiges Gelände, erforderten tausende von Probebohrungen von 1 m Tiefe, unterhalb der Kanalsohle. Je nach Beschaffenheit des Bodens, in Abständen von nur 25 m. 

Nach Baubeginn im Jahr 1911, konnte an manchen Abschnitten nur im Winter bei starkem Frost gearbeitet werden. Bagger und Motorwalzen sackten bei Erdarbeiten hoffnungslos ein und das Kanalbett konnte nicht verdichtet werden. Teilweise "schwamm" der Kanal förmlich im sumpfigen Geände. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges stellte man nach dem Einfall der "Zaristischen Armee" und der Schlacht an den "Masurischen Seen", die Arbeiten ein.



 Schleusen. Masurischer Kanal.

 Erst 1934 wurden die Bauarbeiten als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme wieder aufgenommen und 1942 dann endgültig eingestellt. Die Arbeiter, Baumaschienen und vorhandenes Baumaterial, wurden unter dem Decknamen "Chemische Werke Askania" zum Bau der Bunker für die Wolfsschanze und in der Nachbarschaft des Kanals am Mauersee, zum Bau des "Oberkommando der Wehrmacht (OKW)" eingesetzt. 

In der Bevölkerung hielt sich hartnäckig das Gerücht, die riesigen Bunker würden zum Bau "Geheimer U-Boote" erstellt, die über den "Masuren Kanal" zur Ostsee überführt werden. Der auf weiten Strecken fertige Kanal wurde 1944/45 geflutet, fertige Brücken gesprengt und das Teilstück von der Mündung des Mauersee bis zur ersten Schleuse, für einige Tage zur Hauptkampflinie. 



Von den geplanten 10 Schleusen, wurden nur einige fertig. Auch an den Zuflüssen der Masurischen Seen entstanden Schleusen zur Regulierung des Wasserzuflusses. Heute ist ein etwa 6 km langes Kanalstück, mit der fast fertigen Schleuse, ein vom Mauersee aus beliebtes Ausflugsziel von Paddlern und Spaziergängern. Nach 1945 verlor der Plan einer Verbindung zur Ostsee, über die Flüsse Alle (Lyna) und Pregel, durch die neuen Grenzen seine Bedeutung. Heute befinden sich 5 Schleusen und 22 km des Kanals auf polnischem Gebiet. Seine wirtschaftliche Bedeutung hätte der Kanal heute sowieso eingebüßt. Schon 1964 wurde der Gütertransport auf dem Oberlandkanal eingestellt.

Unterkunft in Masuren.
Pensionen
Ferienhäuser
Hotels

Nächster Campingplatz Campingplatz: Camp Park Sonata

Alles was Sie für die Reise nach Masuren brauchen...........
Buchempfehlungen: Reiseführer, Bildbände, Landkarten.

Copyright © 1999 - 2016 www.masuren.de

 

 

   

- Anzeige -

   

Pension "U Idalii"  

   

Urlaub in Bocwinka  

   

SzaraSowa am See  

   

Pension Seeblick  

   

Camping am See  

   

Pension Denis  

   

Hotel Jäger  

   

Pension Zielony Kon  

   

Bio Landgut  

   

Bauernhof Grüner Hain  

   

Pension Christel  

   

Camping Dywtiy  

   

Tierstiftung Eulalia  

   
Copyright © 2017 Masuren - Reiseportal. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.