Drucken

 

Die wahrhaftgewordene Vision der Galinder, eines slawischen Stammes im alten Masuren. Hier im alten Siedlungsgebiet, 100 Meter von der Mündung des Flusses Krutyna in den Beldahnsee entfernt, verwirklichte der Psychoanalytiker Cezary Kubaccy seine Vorstellung vom Leben und Brauchtum der Galinder. 

 

 

 

Schon 500 Jahre vor Christus wurde hier eine eigene Zivilisation und Kultur begründet (Quelle: Ptolemeus), deren Spuren auch heute noch in der Umgebung und auf der kleinen Halbinsel (Marzurzki Eden) zu finden sind. Auch den Ordensrittern und der Christianisierung bereitete das kleine Völkchen noch große Probleme.Besucher betreten die weitläufige Anlage durch ein palisadenbewehrtes Tor, vor dem ein Autowrack kokelt. So gehen die Galinder also mit (feindlichen) Autos um, soll die Botschaft sein! Bei näherer Betrachtung entpuppt sich das Ganze aber als ein harmloses Holzfeuer.

 


Knorrige Gestalten, Besonders die alten, von Wind und Wetter gegerbten Gesichter,die bereits eine Einheit mit der Natur bilden, üben eine starke Faszination aus.


Einzeln, oder in Gruppen stehen die Skulpturen eingebettet in einer traumhaft schönen Natur.

Zu entdecken sind Steinkreise, Brunnen und geheimnisvolle Labyrinthe.

 

 

 

Besucher und Gäste können hier für einige Tage in vergangene Zeiten schlüpfen, bekommen Namen und können in den Stamm der Galinder aufgenommen werden.

Für Versammlungen gibt es einen Ritualplatz, Wikingerschiffen nachempfundene Boote stehen zu Raubzügen bereit, und im aus Holz gebautem Hotel laden stilvoll umweltfreundliche Zimmer zur Unterkunft ein.

 

 

 
• Kanutouren
• Segelbootverleih
• Angeln


Galinda
Mazurski Eden
Iznota k. Mikokajek
12-210 Ukta 

Unterkunft in Masuren.
Pensionen
Ferienhäuser
Hotels

Alles was Sie für die Reise nach Masuren brauchen...........
Buchempfehlungen: Reiseführer, Bildbände, Landkarten.

Copyright © 1999 - 2017 www.masuren.de